Clogging in Wien

seit 2001


Website-Start:

23.12.2008

Aktualisiert

 

Startseite

22.11.2017

 

Workshop-Cue-Sheets

22.11.2017

Die großkoalitionäre Lähmung unserer Bundesregierung

Asylanten-Gutmenschentum

Sebastian J. Bartoschek (* 20. August 1979 in Recklinghausen) ist ein deutscher Journalist, Diplom-Psychologe, Science Slammer, Podcaster und Autor mehrerer Bücher (Wikipedia)
Sebastian J. Bartoschek (* 20. August 1979 in Recklinghausen) ist ein deutscher Journalist, Diplom-Psychologe, Science Slammer, Podcaster und Autor mehrerer Bücher (Wikipedia)

Sebastian Bartoschek in der 'Huffington Post':

 

"Die Aufnahme von flüchtenden Menschen ist zunächst einmal und vor allem anderen ein humanitäres Gebot. Wer seine Heimat verlässt, weil die Lebensbedingungen dort unzumutbar sind, dem ist zu helfen. Alle anderen Überlegungen sind natürlich verständlich, denn in der Tat haben wir ein demographisches Problem, dessen Symptom der Fachkräftemangel ist - doch ist dies nachrangig. In der Tat sollte man Flüchtlingen ermöglichen, an unserer Gesellschaft Teil zu nehmen - in Schule, Ausbildung und Beruf."

 

Link zur Seite

Asylanten-Realität

Zitate von Ursula Stenzel im Beitrag


Die EU kriecht zu Halbmond


Die EU kriecht nicht zu Kreuze, sie kriecht zu Halbmond! Wo sind die Zeiten, da eine Angela Merkel noch von besonderen speziellen Beziehungen zur Türkei sprach, knapp unter der Schwelle der Vollintegration, mit allen wirtschaftlichen Gleichstellungen, aber doch nicht Vollmitglied, das würde beiden gut tun.


Die Volksbefragung war ein geschickter Schachzug des damaligen Bundes-kanzlers Schüssel, der es mir übrigens freistellte, bei der entsprechenden Abstimmung im Europaparlament nach meinem Gewissen zu entscheiden. Ich blieb bei meinem Nein zur Aufnahme von Beitrittsverhandlungen.


Nun müssen wir uns über all das nicht mehr den Kopf zerbrechen, nicht über die Menschenrechtslage, das Kurdenproblem, die eingefrorene Zypernfage, nur darüber wer zahlt! Sicher jene, die man gemeinhin zu den Nettozahlern zählt! Also wiederum jene Mitgliedsstaaten der EU, die  schon jetzt die Hauptlast der Flüchtlings- und Migrantenströme absorbieren, dazu zählt durch die großkoalitionäre Lähmung unserer Bundesregierung natürlich auch Österreich. Solidarität in der EU ist leider eine Einbahnstraße zu unseren Lasten und sie wird falsch definiert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0