Clogging in Wien

seit 2001


Website-Start:

23.12.2008

Aktualisiert

 

Startseite

22.11.2017

 

Workshop-Cue-Sheets

22.11.2017

Um einen Zaunbau wie in Ungarn werden wir nicht herumkommen

Asylanten-Gutmenschentum

Natalie O’Hara (* 17. Dezember 1976 in Göttingen) ist eine deutsche Schauspielerin (Wikipedia)
Natalie O’Hara (* 17. Dezember 1976 in Göttingen) ist eine deutsche Schauspielerin (Wikipedia)

Natalie O'Hara in der 'Huffington Post':

 

"… weil ihr uns die Chance gebt, unsere Mitmenschlichkeit und Hilfsbereitschaft unter Beweis zu stellen. Dabei macht ihr unserer Gesellschaft schmerzlich bewusst, dass Mitgefühl und die Fähigkeit zu teilen Qualitäten sind, die zwar jedes Kleinkind lernt, aber viele Erwachsene im reichen Westen verlernt zu haben scheinen. Das muss besser werden!"

 

Link zur Seite

Asylanten-Realität

Kommentare:

  • Aus meiner Sicht ist es besorgniserregend, dass Österreich nicht in der Lage ist, seine Grenzen zu schützen.
  • Erbärmlich wie 4 Polizisten des Scheines wegen den Migranten zum Fraß vorgeworfen werden. Ich bin schon froh, dass ihnen zumindest nichts passiert ist.
  • Da ist diese schwarze Horde, vor der man Angst haben muss.
  • Leute, bitte bewaffnet euch, die Polizei kann uns nicht mehr helfen. Bald werden wir unsere Familien selbst verteidigen müssen. Wacht auf!
  • Das sind fast zur Gänze Immigraten und keine Flüchtlinge. Fast niemand ist direkt aus dem Kriegsgebiet geflohen. Ein Gutteil ist aus nichtkriegsführenden Ländern und selbst die Afghanen und vor allem die Syrer kommen aus Lagern. Da gibt es keine akute Bedrohung mehr.
  • Ich bin gegen die scheinbar deutsche Gutmütigkeit. Ernsthafte Regeln müssen her und durchgesetzt werden, denn sonst bringen wir die komplette Bevökerung gegen das System auf.
  • Mach das mal als Inländer, dann bist du verhaftet wegen Widerstand. Eine echte Lachnummer diese Polizisten.
  • Natürlich gilt es die Grenze gegen diese illegalen Grenzgänger zu schützen (dazu werden wir um einen Zaunbau wie Ungarn nicht herumkommen), aber da werden selbstverständlich zivilisierte Maßnahmen eingesetzt. Wasserwerfer und, im schlimmsten Fall, Tränengas, reichen da bei jeder Menge aus. Klappt ja auch in Ungarn. Aber ansonsten ist diese Aufnahme eines der schlimmsten Dokumente, das ich je im Zusammenhang mit dem Komplett-versagen eines Staates gesehen habe.
  • Wir werden von Schwächlingen und Feiglingen regiert. Und ich glaube, wir haben diese Regierung sogar verdient.
  • Das Gutmenschentum und das Ignorieren von dem, was da auf uns zukommt. Prost, Mahlzeit!
  • Das ist das de fakto Ende der souveränen Republik Österreich. Wenn der Staat seinen Grundaufgaben nicht einmal mehr im Ansatz nachkommen kann, ist das, schlicht politikwissenschaftlich ein failed state.
  • Wahnsinn! Womöglich brauchen wir eine Bürgerwehr, um uns selbst zu schützen. Die Regierung lässt die Polizei im Stich.
  • Progression des Niedergangs unseres Gesellschaftssystems.
  • Es ist eine Schande, wie unser österreichisches Bundesheer aktuell noch immer keinen Einsatzbefehl erhält, unsere Grenzen zu sichern und zu schützen.
  • Arme Österreicher!
  • Das Ding hier ist sowieso gelaufen, der Tod des Westens in der Endphase.
  • Stehen halt vor jedem Hofer in Zukunft 20, die Obdachlosen-zeitungen verkaufen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0