Clogging in Wien

seit 2001


Website-Start:

23.12.2008

Aktualisiert

 

Startseite

22.11.2017

 

Workshop-Cue-Sheets

22.11.2017

Das Ausstellen guter Gesinnung gerät oft zur Peinlichkeit

Asylanten-Gutmenschentum

Thomas Jäger in der 'Huffington Post':

 

"... Deutschland seit Jahrzehnten allen, die hier leben und arbeiten, viele Chancen auf eine gute Zukunft bietet."

 

Link zur Seite

Asylanten-Realität

 

 

Sie suchen nach dem Morgen: Ein kurzer Textauszug dieses Liedes sagt kurz und prägnant, worum es in diesem Song geht:

 

Wir seh`n viel als selbstverständlich - und den Wohlstand als geschenkt. Dabei ist man so viel reicher, wenn man auch an andre denkt!

 

Donato Plögert suchte über viele Wochen hinweg Sponsoren, um dieses von ihm getextete und von Christian Bruhn vertonte Lied zum Thema Flüchtlinge aufnehmen zu können, das beiden ganz besonders am Herzen liegt, da sie als Künstler unbedingt Farbe bekennen wollten.

 

Am Ende fand er nicht nur Sponsoren aller im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien, sondern auch noch Sangespartner, die mit ihm diesen Titel aufnahmen:

 

 

Zusammen nennen sie sich Five4Refugees.

 

Alle Erlöse dieses Titels gehen zu gleichen Teilen an das Flüchtlingsrat-Projekt und den Verein 'Berliner singen mit Flüchtlingen'.
CD erhältlich unter www.donatoploegert.de und in allen Downloadportalen.

 

Zitate aus 'Die Welt':

 

Der Kritiker Gideon Böss, den eigentlich nichts erschreckt, kommentierte jedenfalls beklommen: "Wer Assad und IS entkommen ist, wird auch diese vier Minuten Willkommensmusik überstehen. Hoffe ich."

 

Warum gerät ausgerechnet das Ausstellen guter Gesinnung so oft zur

Peinlichkeit? Vor wenigen Wochen zogen sich Abgeordnete von SPD, Grünen

und Linker Schwimmwesten über die Anzüge und Kostüme und hockten sich für wenige Minuten und viele Fotos in ein Schlauboot – nicht auf der tödli-chen Ägäis, sondern auf der ruhigen Spree vor dem Reichstag.

 

Katrin Göring-Eckardt, die Fraktionsvorsitzende der Grünen, reiste neulich sogar nach Lesbos und ließ sich dort mit erschöpften Flüchtlingen ablichten. 'Elendsmarketing einer Betroffenheitspornodarstellerin' hat das 'Spiegel Online' treffend beschrieben.

 

Andererseits, die Flüchtlinge sollen sich ja unserer Leitkultur anpassen und sich möglichst sofort integrieren. Schlagersingende Abgeordnete in Schwimmwesten geben ein gutes Bild von Deutschland, dem Land der bra-ven Leute und schlechten Musikanten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0